RICHTEN WIR DAZU EINEN BLICK IN DIE NATUR:

Jede Pflanze hat seine Eigenheiten. Dies ist für uns selbstverständlich. Die eine braucht viel Sonne, wenig Wasser und die andere Pflanze braucht Schatten und viel Wasser für saftige Blätter.
Die Natur regelt all dies automatisch und so wachsen die Pflanzen an den Stellen, wo es gut für sie ist, wo sie wirken können und ihren besten Beitrag in die Natur einbringen können.

DIE NATUR HAT SICH FÜR HOCHSENSIBLE MENSCHEN AUCH ETWAS BESONDERES AUSGEDACHT.

Hochsensible Menschen haben eine höhere Wahrnehmung mit ihren 5 Sinnen. Funktioniert auch noch der 6. und 7. Sinn ausgeprägt spricht man häufig von Hochsensitivität. Dieses Persönlichkeitsmerkmal haben ca. 10 bis 20 % der Menschen.
Es gibt mittlerweile hinreichend Studien zu diesem Thema und es ist nicht mehr nur subjektive Wahrnehmung der esoterischen Szene.
Wissenschaftliche Studien findest du bei Hochsensibel.org 

WAS DENKST DU? WAS SIND DIE POSITIVEN EFFEKTE FÜR DIE MENSCHHEIT, SOLCH WAHRNEHMUNGSFREUDIGE MENSCHEN UM SICH ZU HABEN?

Doch nun zurück zu der Metapher der Pflanzen:
Was passiert, wenn eine empfindliche wunderbare Orchidee an einen windigen und schattigen Platz gestellt wird, wir wissen es alle: Sie stirbt! Was ist, wenn ich eine große, starke und robuste Wüstenpalme in ein Moorgebiet verpflanze? Richtig: Sie stirbt!

Und so ist es mit Hochsensiblen Menschen. Hochsensibilität ist angeboren und so kann sich ein hochsensibler Mensch nicht ändern, genauso wenig, wie ich einen Olivenbaum in die Arktis stellen kann. Der Olivenbaum wird sich nicht ändern: er stirbt!
Und viele hochsensible Menschen sterben täglich mehrmals innerlich.

Das ist die ungesunde Ausprägung von Hochsensiblen Menschen. Sie leiden, blühen nicht und können häufig nicht ihren Beitrag in diese Welt bringen. Oft können sie ihre Lebensaufgabe nicht bewältigen. Dadurch entsteht Stress, die Seele geht auf die Barrikaden. Depressionen, Angst, Probleme im sozialen Umfeld, passive Aggressivität sind meistens die Folgen.

Es ist häufig die Gesellschaft, unser direktes Umfeld und irgendwann wir selbst, die uns das Thema Hochsensibilität ausreden. Es ist Konformität und Wirtschaftlichkeit gefragt. Nahezu jeder hochsensible Mensch hört diese und andere Sätze wieder und wieder: „Stell dich nicht so an“, „Ja da muss man halt einmal durch“, „Andere schaffen das doch auch“, „Du wirst dich schon daran gewöhnen!“,…sag das einmal einem Olivenbaum in der Arktis oder der Orchidee in einem zügigen Eingangsbereich.

Leben Menschen ihre Sensibilität nicht aus, entwickeln sich oft ungesunde Ausprägungen wie Burn Out und Depressionen.

WAS KANNST DU FÜR DEINE GESUNDE AUSPRÄGUNG DER HOCHSENSIBILITÄT TUN?

Die erste Aufgabe für dich ist herauszufinden: Was ist dein idealer Standort?
Wie möchtest du wohnen? Wie möchtest du arbeiten? Was und Wer tut dir gut? Wo kannst du aufblühen? Wo magst du auch einmal deine Blätter hin ausstrecken?

UND DANN KANNST DU DAS TUN, WAS PFLANZEN NICHT TUN KÖNNEN: DU KANNST SCHRITTE GEHEN!

Beginne mit kleinen Schritten, kleinen Veränderungen, richte dich nach deiner Sonne aus. Das ist dein Weg um deine Hochsensibilität gesund zu leben.

Und ist die Pflanze gut gepflegt und gehegt, hält sie häufig auch einmal einen Sturm, eine Kälteperiode oder einen Schädling aus. Und so wird es bei dir auch sein, stärke dich und du wirst kurze schwierige Perioden besser wegstecken.

Ich wünsche dir viel Freude auf deinem Weg!

Dany

P.S. Mehr zum Thema „Hochsensibilität“ findest du auch auf der Seite von Anne Heintze

Author

Write A Comment

X
X